Crowdfunding: Rendite & Risiko

Wie funktioniert das Crowdfunding für Erneuerbare Energien?

Valeria Nickel, 13.07.2017

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in Erneuerbare Energien zu investieren. In den letzten Jahren gab es in diesem Bereich verschiedene Innovationen. So können fast alle technischen Anlagen im Bereich Beleuchtung, Heizungs- und Klimatechnik, Druckluft oder Kraft-Wärmekopplung nun die gleiche Leistung und Qualität mit viel weniger Energie erbringen. Das spart Kosten. Diese Sparpotenziale lassen sich aber erst durch bestimmte Umbaumaßnahmen nutzen.

Hinweis

Der Einfachheit halber wird immer der Oberbegriff Crowdfunding verwendet. Alternative Bezeichnungen wären Crowdinvesting, Crowdlending, Crowdfinancing oder Schwarmfinanzierung.

Zum einen gibt es hier ein Einfallstor für das Crowdfunding. Die Umbauprojekte werden durch die Crowd finanziert und je weniger der Projektinhaber danach an Energiekosten zu zahlen hat, desto höhere Renditen kann er den Investoren bieten. Zum anderen kann auch direkt in Solaranlagen, Windparks, etc. investiert werden. Hierbei werden allerdings keine bestehenden Anlagen umgebaut, sondern neue errichtet.

Bild-Copyright: rawpixel.com / Shutterstock.com