Offene Immobilienfonds: Geld breit gestreut in Immobilien investieren

Artikel von Lana Iliev; aktualisiert am 20.05.2022

Immobilien, auch ‚Betongold’ genannt, gelten Anlegern als besonders zuverlässige und sichere Geldanlage, da in einen
realen Sachwert investiert wird, der zudem auch noch stetige
Mieterträge generiert. Doch der Erwerb einer Immobilie erfordert ein nicht unerhebliches Kapital und so ist eine Risikostreuung für Anleger nur mit sehr viel Kapital
möglich.

Für Kleinanleger mit, im Verhältnis zum Immobilienkauf, wenig Kapital bietet sich jedoch die Option auf Immobilienfonds zurückzugreifen und so
breit gefächert in Immobilien zu investieren. Die Beteiligung an Fonds lohnt sich oft im Hinblick auf
die Streuung der Risiken im eigenen Depot und ist darüber hinaus mit deutlich weniger Aufwand verbunden, als es beim
Erwerb einer Immobilie der Fall wäre.


Was ist ein Immobilienfonds?

Ein Immobilienfonds ist ein Fonds, der ausschließlich
oder überwiegend in Immobilien investiert und von einem aktiven Fondsmanagement verwaltet wird.

Warum möchten Sie Geld anlegen?

Jetzt Anlegertest machen

Arten von Immobilienfonds

Anleger können zwischen offenen und geschlossenen Immobilienfonds wählen. Bei
offenen Immobilienfonds handelt es sich in der Regel um sogenannte Publikumsfonds, die sich durch flexible Laufzeiten
auszeichnen. Zudem ist es möglich, die erworbenen Fondsanteile an den Emittenten, die Fondsgesellschaft, zurückzugeben.
Aufgrund dieser Eigenschaften entscheiden sich Anleger tendenziell eher für offene Immobilienfonds, da
sie als weniger riskant gelten.

Darüber hinaus haben Anleger die Wahl zwischen thesaurierenden und ausschüttenden Fonds.

In offene Immobilienfonds investieren

Bevor Sie sich für die Investition in einen offenen Immobilienfonds entscheiden, sollten Sie sich jedoch über folgende
Eckpunkte informieren.




  • Offene Immobilienfonds: Kauf


    Möchten Sie die Anteile direkt über eine Bank, einen Anlageberater oder die Börse erwerben? Beachten Sie
    hierbei vor allem die Gebühren, wie beispeilsweise Ausgabeaufschläge, die für die
    verschiedenen Erwerbsmöglichkeiten anfallen.



  • Offene Immobilienfonds: Verkauf

    Wie geht die Rückgabe von Anteilen an den offenen Fonds vonstatten und welche Rückgabefristen oder
    Kündigungsfristen gibt es? Wie funktioniert der Handel von Anteilen an Immobilienfonds über die Börse?



  • Offene Immobilienfonds: Rendite

    Mit welchen Erträgen können Sie bei einem Investment in den Fonds rechnen? Und passt die erzielbare Rendite
    zu Ihrem Anlageziel und Ihrer persönlichen Anlagestrategie?



  • Offene Immobilienfonds: Risiko

    Offene Fonds sind sicherer als ihr geschlossenes Pendant. Dennoch bleiben Risiken, derer Sie sich bei der
    Geldanlage bewusst sein sollten.

Eine Alternative zu offenen Immobilienfonds ist das Crowdinvesting in Immobilien, welches im
Gegensatz zu Immobilienfonds den Vorteil einer fest vereinbarten Verzinsung bietet.

Bild-Copyright: beeboys / Shutterstock.com