Reileck Quartier - Halle

Historischer Charme trifft auf modernes Wohnen im schönsten Gründerzeitviertel von Halle (Saale)

0

Investiert

 

42 Monate

Laufzeit

6,50 %

Zinsen p.a.

Jetzt investieren

Übersicht Exposé VIB Galerie 6 Handelsplatz
Neuigkeiten 3 Fragen und Antworten 3 Dokumente

Das Wichtigste in Kürze

  • Projektimmobilie: Quartiersentwicklung auf dem historischen Areal der GRAVO-Druckerei
  • Feste Verzinsung von 6,50 % p.a.
  • Maximallaufzeit von 3,5 Jahren (31.03.2024)
  • Mindestlaufzeit von 11 Monaten (30.09.2021)*
  • Sicherheit: Grundschuld, abstraktes Schuldanerkenntnis des Geschäftsführers, Höchstbetragsbürgschaft der Gruppen-Holding

* Ihr eingezahltes Kapital wird bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen verzinst. Die Emittentin kann, etwa bei vorzeitigem Projektabschluss, ab dem angegebenen Mindestlaufzeitdatum zurückzahlen.

Projektbeschreibung

Das „Reileck Quartier“ soll auf dem ehemaligen Produktionsareal der GRAVO-Druckerei entstehen. Während das beliebte Paulusviertel kaum noch frei verfügbare Bau- und Wohnflächen aufweist, soll die ehemalige Druckerei als Symbiose aus Industriecharme und hochmodernen Neubauten ihren Platz in der halleschen Stadtmitte einnehmen – und den Charakter eines neuen, einzigartigen Wohnquartiers entstehen lassen. Gebaut werden sollen hier nach aktuellem Planungsstand insgesamt ca. 150 Wohneinheiten mit ca. 150 Tiefgaragenplätzen sowie eine knapp 1.500 m² große Lebensmittelseinzelhandelsfläche inklusive Nebenflächen.

Objektvisualisierung

Visualisierung des Objektes

GRAVO-Druckerei

Im frühen 20. Jahrhundert war die GRAVO-Druckerei ein bedeutender Teil der Stadt Halle (Saale). In der Druckerei wurden über Jahrzehnte Verpackungen, Plakate, Bildpostkarten und Werbezeitschriften gefertigt. Während die Druckerei heute nicht mehr betrieben wird, besteht sie weiterhin als eindrucksvolles Industriegebäude im Zentrum der Stadt und wartet mitsamt seinem soliden baulichen Grundzustand auf eine adäquate Revitalisierung.

Geplant ist, mittels umfangreicher Bauarbeiten die bestehende Gebäudesubstanz zu sanieren und darüber hinaus ergänzende Neubauten sowie eine Tiefgarage zu errichten.

Teilansicht

Detailansicht einer Druckmaschine der alten GRAVO-Druckerei

Die ehemaligen Produktionsgebäude der GRAVO-Druckerei werden gemeinsam mit den begleitenden Neubauten zu einem eigenständigen Quartier und echtem Hingucker im beliebten Paulusviertel avancieren.

Eine gehobene Ausstattung und moderne Akzente werden die Neubauten prägen, wodurch sie sich optimal in die Umgebung einfügen und gleichzeitig eine attraktive Ergänzung zum Industriecharme des Bestandsgebäudes darstellen werden. Die Lebensmitteleinzelhandelsfläche wird durch die sehr gute Lage zwischen den drei Stadtteilen Paulusviertel, Giebichenstein und Nördliche Innenstadt einen attraktiven Standort für den Einzelhandel bieten. Im Herzen von Halle (Saale) wird so Wohnraum geschaffen, der bei seinen Bewohnern und Nachbarn keine Wünsche offen lassen wird.

Innenansicht

Innenansicht im Istzustand

Makrolage Halle (Saale)

Halle (Saale) gehört zur Metropolregion Mitteldeutschland. Zusammen mit dem benachbarten Leipzig ist Halle (Saale) der zweitgrößte Wirtschaftsraum im Osten Deutschlands und nimmt einen Platz in den Top 10 der Investregionen der Bundesrepublik ein. Das Ballungsgebiet Halle/Leipzig zählt rund 1,7 Mio. Einwohner und weist eine ausgezeichnete Infrastruktur auf – nicht zuletzt durch den internationalen Flughafen Leipzig/Halle, der mit einem jährlichen Frachtaufkommen von über 1,2 Mio. Tonnen deutschlandweit der zweitgrößte Cargo-Flughafen hinter Frankfurt am Main ist. Darüber hinaus bietet der Flughafen Leipzig/Halle über zwei Millionen Fluggästen pro Jahr eine gute Anbindung von Mitteldeutschland in die Welt.

Abgesehen von der unmittelbaren Umgebung hat auch die Stadt Halle (Saale) selbst einiges zu bieten: Der historische und gut erhaltene Stadtkern sowie der wirtschaftliche Aufschwung machen Halle (Saale) zu einer besonders lebenswerten Stadt. Halle (Saale) wurde während des zweiten Weltkrieges weitestgehend von Zerstörungen verschont und hat ein dementsprechend hohen und mittlerweile nahezu komplett restaurierten Altbaubestand.

Marktplatz Halle (Saale)

Marktplatz in Halle (Saale)

Landesweite Beachtung findet die Stadt Halle (Saale) durch ihre Stärke in den Bereichen Forschung und Wissenschaft. Zu nennen sind hier insbesondere die Einrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibnitz-Gemeinschaft oder des Fraunhofer Instituts. Zudem bieten die Martin-Luther-Universität und die Burg Giebichenstein Kunsthochschule zahlreichen Studierenden ein breites Angebot an Studiengängen.

Makrolage Halle (Saale)

Mikrolage Paulusviertel

Das geplante Quartier soll an der Reilstraße, am sogenannten Reileck, entstehen – im Paulusviertel, einem der schönsten Gründerzeitviertel der Republik und einer der beliebtesten Stadtteile von Halle (Saale). Hier soll das innerstädtische Projekt „Reileck Quartier“ an der Grenze zu dem Stadtteil Giebichenstein realisiert werden.

Das Paulusviertel rund um die namensgebende Pauluskirche wurde um die Jahrhundertwende als „Kaiserviertel“ am Reißbrett geplant und sollte von Anfang an die Rolle eines repräsentativen Quartiers für Professoren, Beamte und Angestellte einnehmen. Und auch heute wird das Paulusviertel dieser Rolle gerecht: Die luxuriösen Villen und die gut erhaltenen Bürgerhäuser machen es zu einer der attraktivsten Wohngegenden der Stadt.

Dass sich das reich begrünte Paulusviertel einer solchen Beliebtheit erfreut, ist kaum verwunderlich: Die hohe Dichte an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten vermittelt ein großstädtisches Flair, während die prunkvolle Gründerzeit- und Jugendstilkulisse eine idyllische Ruhe ausstrahlt. Diese angenehme Atmosphäre macht das Paulusviertel besonders attraktiv für Familien.

Mikrolage Paulusviertel

Sicherheit bei diesem Investment

Zur Sicherung der Darlehensforderungen wird mittels Treuhänder eine Grundschuld in Höhe von EUR 4.750.000,- nachrangig zu dem vorrangig finanzierenden Kreditinstitut, der Oberbank AG, und dessen Grundschuld in Höhe von EUR 6.000.000,- an den Grundstücken unter der Adresse Ludwig-Wucherer-Straße 44 und der Reilstraße 132, 133, 133a / Brandenburger Straße in 06108 Halle (Saale) bestellt und eingetragen.

Der Geschäftsführer der Emittentin Herr Thomas Schulze Wischeler wird persönlich ein notarielles, vollstreckbares, abstraktes Schuldanerkenntnis in Höhe von EUR 500.000,- und die NORSK Deutschland AG, als Gruppen-Holding, eine selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft in Höhe von EUR 1.500.000,- gegenüber dem Sicherheitentreuhänder BERGFÜRST Service GmbH abgeben.

Das Darlehen, welches dieser Vermögensanlage zugrunde liegt, ist im Rahmen einer Konsortialfinanzierung nachrangig zu den vorrangigen Darlehen der Oberbank AG, Niederlassung Deutschland, München.

Mehr Informationen zu unserer Anlagemöglichkeit finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Anlegerschutz: Warum BERGFÜRST das bessere Finanzprodukt konzipiert hat.

Mittelverwendung

Die hier eingeworbenen Finanzierungsmittel werden für die Ergänzung der Finanzierungsstruktur der Emittentin zur anteiligen Bereitstellung der notwendigen Liquidität für anfallende Planungs- und Projektkosten bis zur Erteilung einer Baugenehmigung, erste bauvorbereitende Maßnahmen sowie für die Zahlung anteiliger Zinsen und Gebühren der hier durchgeführten Emission verwendet.

Darüber hinaus wird die Emittenten zur anteiligen Sicherung der laufenden Zinsen und Gebühren dieser hier angebotenen Vermögensanlage einen Betrag in Höhe von bis zu EUR 1.065.000,- zugunsten des Sicherheitentreuhänders separieren.

Geplante Finanzierungsstruktur – Phase 1

Finanzierungsstruktur

Unternehmerteam

Das Projekt wird von der Reileck Projekt GmbH durchgeführt. Hinter der Projektgesellschaft steht die NORSK Deutschland AG als Gruppen-Holding, die auf ein Projektvolumen von mehr als EUR 300 Mio. in den letzten zweieinhalb Jahren verweisen kann. Zu den prestigeträchtigen Referenzprojekten zählt beispielsweise das Kureck Quartier in Wiesbaden, wo unter anderem zwei Ministerien für das Land Hessen entstanden sind.

Thomas Schulze Wischeler

Herr Thomas Schulze Wischeler ist sowohl Geschäftsführer der Reileck Projekt GmbH als auch Vorstand der NORSK Deutschland AG, die er im April 2018 nach langjähriger Vorstandstätigkeit bei der IFM Immobilien AG gründete.

Prof. Dr. Fabian Hinrichs

Prof. Dr. Fabian Hinrichs ist in seiner Position als Director und Prokurist der NORSK Deutschland AG insbesondere für juristische Fragestellungen verantwortlich. Zuvor war er zehn Jahre für die international agierende Rechtsanwaltskanzlei DLA Piper tätig und wechselte anschließend zur IFM Immobilien AG, wo er bereits vor der Gründung der NORSK Deutschland AG gemeinsam mit Herrn Schulze Wischeler zahlreiche Projektvorhaben betreute. Zusätzlich ist Herr Prof. Dr. Fabian Hinrichs als Professor für Immobilienrecht an der Hochschule Aschaffenburg tätig.

Alle Quellenangaben finden Sie im Exposé/Bild-Copyright: Foto von Sinuswelle, Foto von Rudy Balasko, Foto von Oleg Senkov, Foto von Oleg Senkov, Foto von Koy + Winkel Fotografie, Foto von Koy + Winkel Fotografie, Foto von Koy + Winkel Fotografie, Foto von Koy + Winkel Fotografie, Foto von Koy + Winkel Fotografie, Foto von snarq architekten BDA, Foto von snarq architekten BDA

Sie haben eine Frage zur Anlagemöglichkeit?

Andrea Kummermehr

Andrea Kummermehr

Investor Relations

kummermehr@bergfuerst.com

030 60984658

Rahmendaten

Zinsen p.a.
6,50 %
Laufzeitende
31.03.2024
Zinsfälligkeit jedes Jahr zum
30.06.
Kategorie
Projektimmobilie
Art der Immobilie
Wohnimmobilie
Art der Sicherheit
Grundschuld, abstraktes Schuldanerkenntnis, Bürgschaft

Aktuelle Investments

  • € 250,00
    25.11.2020 von Investor aus Wien
  • € 500,00
    25.11.2020 von Investor aus Hamburg
  • € 5.000,00
    25.11.2020 von Investor aus Klötze
  • € 1.000,00
    25.11.2020 von Investor aus kaunas