Mainz-Kastel

Die letzte Perle am Rhein: Planung einer Wohnanlage mit 28 Eigentumswohnungen direkt am Rheinufer

104,9 %

Handelskurs

€ 950.000

Finanzierungsvolumen

31.12.2020

Laufzeitende

6,4 %

Zinsen p.a.

Jetzt investieren

Gesetzlicher Hinweis gemäß § 12 Abs. 2 VermAnlG: Der Erwerb dieser Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Weitere Informationen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Projekt: Planung einer Wohnanlage mit 28 modernen Eigentumswohnungen auf Grundstücksareal direkt am Rheinufer
  • Feste Verzinsung von 6,4 % p.a.
  • Maximallaufzeit von 28 Monaten (31.12.2020)
  • Mindestlaufzeit von 12 Monaten (31.08.2019)*
  • Sicherheit in Form einer erstrangigen Grundschuld sowie einer Bürgschaft in Darlehenshöhe nebst Zinsen und Nebenleistungen

* Ihr eingezahltes Kapital wird bereits nach Ablauf der Widerrufsfrist von 14 Tagen verzinst. Die Emittentin kann, etwa bei vorzeitigem Projektabschluss, ab dem angegebenen Mindestlaufzeitdatum zurückzahlen.

Mainz-Kastel

Blick auf das Grundstück am Rhein

Um welches Projekt handelt es sich?

In dem Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel ist in der Biebricher Straße 21 im Rahmen einer Projektentwicklung der Neubau einer Wohnanlage mit 28 modernsten Eigentumswohnungen geplant. Diese sollen in drei separaten Mehrfamilienhäusern mit einer Wohnfläche von 2.820 m² auf einem 2.845 m² großen Grundstücksareal, in erster Reihe am Ufer des Rheins, entstehen. Die einzelnen Wohnhäuser werden auf drei Stockwerken errichtet und mit Balkon- bzw. Terrassenflächen mit Blick auf den Rhein und das gegenüberliegende Mainz ausgestattet. Auf der Wohnanlage werden zudem 34 Tiefgaragenstellplätze und 14 Außenstellplätze entstehen.

Aktuell ist das Grundstück noch mit gewerblichen Gebäuden (Bootswerft mit Halle und Schuppen) bebaut, die an einen Motor-Bootsverkauf- und Reparaturbetrieb vermietet werden. Das Mietverhältnis bleibt bis zur Bebauung mit den geplanten Eigentumswohnungen bestehen. Nach Baurechtschaffung plant die HOW Wohnungsbau GmbH, das Grundstück zum Zwecke der Bebauung mit attraktiven Eigentumswohnungen an einen Investor als fertiges und genehmigtes Konzept weiterzuveräußern, oder alternativ die Bebauung selbst durchzuführen.

Sicherheit bei diesem Investment

Zugunsten des Treuhänders der Anleger der Vermögensanlage wird eine erstrangige Grundschuld in Darlehenshöhe auf dem Objekt bestellt und eingetragen. Zusätzlich wird eine persönliche Bürgschaft in Darlehenshöhe nebst Zinsen und Nebenleistungen durch das Gesellschafterehepaar Endemann abgegeben.

Mehr Informationen zu unserer Darlehensform finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Anlegerschutz: Warum BERGFÜRST das bessere Finanzprodukt konzipiert hat.

Mittelverwendung

Die hier eingeworbenen Finanzierungsmittel werden zur Ablösung der bisherigen Finanzierung und somit zur Freimachung der erstrangigen Position im Grundbuch sowie zur Erstellung einer Genehmigungsplanung und zur Herstellung des Baurechtes für die geplante Wohnanlage verwendet.

Makrolage Wiesbaden/Mainz

Die kreisfreie Stadt Wiesbaden ist die Landeshauptstadt von Hessen und ist ca. 35 km westlich von Frankfurt am Main entfernt. Zusammen mit der angrenzenden rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz bildet Wiesbaden ein länderübergreifendes Doppelzentrum mit insgesamt rund 500.000 Einwohnern.

Makrolage Wiesbaden/Mainz


Wiesbaden liegt am Fuße des Taunus und grenzt mit seinen südlichen Stadtteilen – darunter auch Mainz-Kastel – an das rechte Rheinufer und erhielt im Jahr 2012 den offiziellen UNESCO-Welterbe-Titel „Weltkurstadt“. Im Jahr 2017 wies die Stadt mit 110,3 % des Bundesdurchschnitts einen überdurchschnittlichen Kaufkraftindex auf. Insgesamt verfügt die Wirtschaftsregion jährlich über eine Kaufkraft in Höhe von 12,1 Mrd. Euro. Damit belegt Wiesbaden den siebten Rang der 55 Großstädte mit über 150.000 Einwohnern in Deutschland.

Gegenüber der Mündung des Mains am Rhein liegt die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz. In der Stadt leben rund 210.000 Einwohner. Mainz liegt eingebettet in dem „Land der tausend Hügel“, auf denen sich das größte Weinanbaugebiet Deutschlands, Rheinhessen, befindet. Die Wirtschaft und Infrastruktur der Landeshauptstadt sind, wie auch in Wiesbaden, durch die Zugehörigkeit zum Rhein-Main-Gebiet geprägt. Der Zukunftsatlas von Prognos platzierte Mainz in ihrer Veröffentlichung im Jahr 2016 auf Platz 45 von 402 und klassifizierte die Stadt damit als Ort mit hohen Zukunftschancen.

Mikrolage Mainz-Kastel

Mainz-Kastel ist ein südlicher Stadtteil Wiesbadens mit rund 13.300 Einwohnern, der am rechten Rheinufer gegenüber der Mainzer Altstadt liegt und mit dieser durch die 475 Meter lange Theodor-Heuss-Brücke verbunden ist. Mainz-Kastel ist formal der Stadt Wiesbaden unterstellt, dessen Innenstadt sich rund 10 km von Kastel entfernt befindet. Mit der S-Bahn lässt sich die Innenstadt Wiesbadens allerdings problemlos von dem ortseigenen Bahnhof aus in rund 7 Minuten erreichen.

Mikrolage Mainz-Kastel


Mit einer guten Bahn- und Autobahnanbindung und dank der Nähe zu dem Frankfurter Flughafen (rund 30 km) ist Mainz-Kastel auf allen Verkehrswegen, wie auch zu Schiff, hervorragend an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen. Aktuell wird im Rahmen einer umfassenden Stadtteilentwicklung in Mainz-Kastel an einem neuen Gestaltungskonzept gearbeitet, das den Standort langfristig in einen attraktiven Stadtraum mit sehr guten Bedingungen zum Wohnen, Arbeiten und zur Naherholung umwandeln soll.

Das Projektgrundstück befindet sich unweit des Stadtraumes, der neu gestaltet werden soll. Hinter dem Grundstück befindet sich der Sportplatz Amöneburg, ein Baumarkt sowie ein paar kleine Läden und Restaurants, die allesamt fußläufig zu erreichen sind. Dank der Nähe zur Mainzer Innenstadt und den umliegenden Stadtteilen Wiesbadens, hat der Ort mit diversen Ausgehmöglichkeiten, Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten jedem etwas zu bieten.

Geplante Finanzierungsstruktur

Finanzierungsstruktur

Familienunternehmen

Das Projekt wird geplant und durchgeführt von der HOW Wohnungsbau GmbH, deren Gegenstand u.a. die Tätigkeit eines Bauträgers, der Ankauf und Verkauf von Grundstücken und grundstücksgleichen Rechten, die Vermittlung von Grundstücksverträgen und die Durchführung von schlüsselfertigen Hochbauten ist. Gesellschafter der HOW Wohnungsbau GmbH sind Herr Klaus-Peter Endemann und seine Ehefrau Dorothea Endemann. Die Hauptverantwortlichkeit für die Projektplanung, Steuerung und Umsetzung obliegt Herrn Endemann, Geschäftsführer der HOW Wohnungsbau GmbH.

Die Geschäftsführung

Herr Endemann

Herr Klaus-Peter Endemann ist gelernter Maurer und bereits seit 30 Jahren selbständig im Baugewerbe tätig. In den vergangenen Jahren hat er mehr als 20 Neubauprojekte in der Rhein-Main-Region erfolgreich realisiert. Über BERGFÜRST hat Herr Klaus-Peter Endemann mit seiner Carat Wohnungsbau GmbH bereits im Rahmen der Emission „Bingen am Rhein“ Finanzierungsmittel erfolgreich einwerben können.


Exposé: Mikro- und Makrolage

Alle Quellenangaben finden Sie im Exposé.

Sie haben eine Frage zur Anlagemöglichkeit?

Ihre persönliche Ansprechpartnerin:

Andrea Kummermehr

Andrea Kummermehr

Investor Relations

kummermehr@bergfuerst.com

030 60984658


Bild-Copyright: Foto von Mario Micklisch / CC BY 2.0, Foto von Dirk Schmidt / CC BY-SA 2.5

Rahmendaten Investment

Zinsen p.a.
6,4 %
Laufzeitende
31.12.2020
Zinsfälligkeit halbjährlich jedes Jahr zum
30.06. und 31.12.
Kategorie
Projektimmobilien
Art der Immobilie
Wohnimmobilien
Art der Sicherheit
Grundschuld, Bürgschaft

Jetzt weitersagen

Unterstützen Sie diese Anlagemöglichkeit, indem Sie diese Seite in Ihren sozialen Netzen teilen.

Risiko- und wichtige Hinweise:

Die BERGFÜRST AG weist darauf hin, dass der Erwerb von Finanzinstrumenten mit Risiken verbunden ist. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Der Investor sollte sich daher vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich beraten lassen, insbesondere im Hinblick auf seine individuelle Vermögens- und Anlagesituation, und nicht nur die auf dieser Webseite enthaltenen Inhalte, die allgemeiner Natur sind, zur Grundlage seiner Anlageentscheidung machen. Diese Beratung kann nicht durch die BERGFÜRST AG erfolgen.