Z19 STADTHAUS PLUS

Die Zukunft des Wohnens: Barrierefreies Mehrgenerationenhaus in Bernburg mit flexiblen Grundrissen, eingegliedeter Arztpraxis und Pflegedienst

Laufzeit beendet

 

€ 437.590

Finanzierungsvolumen 

09.07.2019

Laufzeitende 

7,00 %

Zinsen p.a. 

Übersicht Exposé VIB Galerie Handelsplatz Neuigkeiten Fragen und Antworten Dokumente

Neuigkeiten

Z19 STADTHAUS PLUS

zurück zur Übersicht

Insolvenzantrag gestellt

Z19 STADTHAUS PLUS 17.05.2019, 18:49

Sehr geehrte Investoren,


hiermit muss ich Ihnen leider mitteilen, dass unsere Verkaufsbemühungen ohne Erfolg eingestellt werden mussten.

Ich sah mich daher veranlasst, für GPV Property Development Ltd. NL Deutschland einen Insolvenzantrag zu stellen.

Dieser wurde beim AG Wolfratshausen gestellt und trägt das AZ IN 58/19.

Ich bedaure diesen Schritt sehr.


Mit freundlichen Grüßen

Martin Procher

GPV Property Development Ltd. Niederlassung Deutschland

Mondscheinweg 5

83671 Benediktbeuern

E-Mail: info-gpv-pd-bernburg@procher-leipzig.de

Diesen Beitrag teilen

Kommentar schreiben

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu schreiben

Jetzt einloggen

8 Kommentare

8

Gerhard Fenzl

  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.

25.06.2019, 23:44

Herr Procher macht sich offenbar mehr Sorgen um seinen eigenen Ruf als darum, dass er ca. 500 Bergfürst-Anleger um ihr Geld gebracht hat. Hier ein Mail, das ich gestern von ihm erhalten habe. Ich kommentiere es nicht:

Sehr geehrter Herr Fenzl,

mein Anwalt hat Herrn Neuwirth, der auf die u.g. Plattform geschrieben hat, die Sie auch weiterverbreitet haben, eine strafbewährte Unterlassungserklärung geschickt.

Daraufhin hat Herr Neuwirth den Post über meine Person gelöscht.

Ich fordere Sie hiermit auf, auf sämtlichen Portalen, auf denen Sie diese falsche Bewertung über mich verbreitet haben, diese umgehend zu löschen, und dies entsprechend nachzuweisen.

Als Frist setze ich Ihnen den 1.7.

Andernfalls zwingen Sie mich auch gegen Sie wegen einer Unterlassung rechtlich vorzugehen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Procher

Beitrag empfehlen 6

7

Helge Adomeit

  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.
  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.

25.06.2019, 11:23

Informationen zum aktuellen Stand wären interessant...

Beitrag empfehlen 5

6

Gerhard Fenzl

  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.

15.06.2019, 15:27

Heute bin ich auf einen interessanten Artikel der Stiftung Warentest gestoßen. Unter dem Titel "Risiken hoch - Regeln lockerer" wird dort das BERGFÜRST-Projekt "Z19 Stadthaus Plus" als Negativ-Beispiel erwähnt:

https://www.test.de/Crowdfunding-Risiken-hoch-Regeln-lockerer-5484573-0/

Im Absatz "Es geht auch anders" werden 2 Beispiele der Plattform Exporo genannt, wo die Anleger trotz Schwierigkeiten im Projekt ihr Geld zurück erhalten haben.

Ob ich die - im Artikel ebenfalls angesprochenen - Lockerungen für Emittenten gut finden soll, weiß ich noch nicht. "Schwarzen Schafen" wie unserem Herrn Procher wird es damit noch leichter gemacht, fremdes Geld einzusammeln und skrupellos in den Sand zu setzen.

Beitrag empfehlen 3

5

Gerhard Fenzl

  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.

31.05.2019, 21:52

Leider vermisse ich hier immer noch eine Stellungnahme von BERGFÜRST. Das dürre Statement von Martin Procher kann BERGFÜRST doch nicht einfach unkommentiert so stehen lassen!

Auf dem Handelsplatz hat BERGFÜRST inzwischen immerhin darauf hingewiesen, dass potentielle Käufer die aufgelaufenen Zinsen mit bezahlen müssen, obwohl diese genauso "von einem möglichen Komplettausfall betroffen sind" wie das Investment selbst.

Interessant: Jemand versucht gerade, seine Beteiligung zu 3% (also mit 97% Verlust!) zu verkaufen. Falls ihm das gelänge, würde er wenigstens seine Zinsen bekommen, die würden ca. drei Viertel des Kaufpreises ausmachen. Meine düstere Prognose: Selbst zu 3% wird wohl sich wohl kaum jemand in dieses Desaster einkaufen.

Beitrag empfehlen 7

4

Gerhard Fenzl

  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.

20.05.2019, 16:07

Hier ein entsprechender Bericht der Immobilienzeitung:
https://www.immobilien-zeitung.de/1000061896/bergfuerst-projekt-meldet-insolvenz-an

Beitrag empfehlen 5

3

Thomas Meier

  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.

19.05.2019, 19:44

Es wird spannend zu beobachten, wie Bergfürst nun die Interessen der geprellten Anleger wahr nehmen wird. Ich denke, davon wird in hohem Maße abhängen, wie Bergfürst künftig im Crowdlending-Markt bestehen wird. Es stellt sich die Frage, inwieweit die bisherigen Projekte und die Vita von Herrn Procher im Vorfeld geprüft wurde, denn diesbezüglich finden sich im Web einige Hinweise, die zu großer Vorsicht hätten führen müssen.

Beitrag empfehlen 8

2

Christopher Lahme

  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.

19.05.2019, 16:12

Die berechtigte Frage ist ja, was mit den Geldmitteln passiert ist,
da bislang keinerlei Offenlegungen durchgeführt wurden. Kurz vor dem Rückzahlungstermin
wird hier ein Insolvenzantrag gestellt, ohne vorher die Investoren über irgendwelche Tätigkeiten
in Kenntnis zu setzen.

Ich werde definitiv rechtliche Schritte gegen die Geschäftsführung einleiten.

Beitrag empfehlen 9

1

Gerhard Fenzl

  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.

18.05.2019, 12:24

Für mich kommt dieser Schritt nicht überraschend. Mir war seit den Vorgängen Anfang 2018 relativ klar, dass GVP das Darlehen niemals zurückzahlen wird.
Jetzt werde ich mit besonderem Interesse verfolgen, wie BERGFÜRST mit der Situation umgeht und v.a. GEGEN die GPV und Herrn Procher vorgehen wird.

Beitrag empfehlen 9