zurück zur Übersicht

Jetzt geht’s los! BERGFÜRST erhält die Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)!

D. Bemmann und G. Sandler 24.10.2012, 15:21

Darauf haben wir lange gewartet: Nun hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) BERGFÜRST als erstem Crowdinvesting-Unternehmen eine Erlaubnis als Finanzdienstleister erteilt 1.

Für uns steht die Ampel jetzt auf Grün: Nun dürfen wir die öffentlichen Angebote von Aktien unserer Emittenten abwickeln und eine elektronische Handelsplattform zum Aktienhandel betreiben. Damit können sich unsere Kunden erstmals in einer frühen Wachstumsphase an innovativen Unternehmen beteiligen und ihre Beteiligungen flexibel handeln. Die Investition in die angebotenen Beteiligungen ist mit Risiken verbunden, die auch zum Totalverlust des investierten Kapital führen können. Eine Aufstellung der Risiken der einzelnen Angebote entnehmen Sie bitte jeweils dem entsprechenden Wertpapierprospekt der Emittenten.

Um die Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu erhalten, muss BERGFÜRST zahlreiche gesetzliche Anforderungen erfüllen: Die Gesellschafter, die mehr als 5 % der Anteile halten, Aufsichtsrat und Vorstand mussten sich einer Zuverlässigkeitsprüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unterziehen. Bei Änderungen in diesem Personenkreis ist die Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erforderlich. Mindestens zwei Geschäftsleiter müssen alle relevanten Entscheidungen gemeinsam treffen und für die Aufsichtsbehörde nachvollziehbar dokumentieren. Ein Anfangskapital von 730.000 Euro ist dauerhaft erforderlich, das nach den strengen Vorgaben der Verordnung über die Rechnungslegung der Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute nachgewiesen werden muss und für unsere Kunden als Risikopuffer dient. Wir werden der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und der Bundesbank monatlich über den Geschäftsverlauf Bericht erstatten.


Die BERGFÜRST Gründer Dr. Guido Sandler und Dennis Bemmann


Dabei wird die Einhaltung der Vorschriften und Gesetze von der Bundesanstalt für Finanzdienst­leistungsaufsicht und der Bundesbank beaufsichtigt und kann im Falle der Nichteinhaltung sanktioniert werden. Auch das schafft Sicherheit für unsere Investoren. Wir werden auch weiterhin konstruktiv mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), die ja auch die Wertpapierprospekte unserer Emittenten genehmigt, zusammenarbeiten. Während des Antragsverfahrens hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mit Anregungen und Hinweisen konstruktiv den Prozess begleitet und so die Umsetzung unseres innovatives Unternehmenskonzept ermöglicht.

Wir sind zuversichtlich, die erste Platzierung eines jungen Wachstumsunternehmens auf unserer Plattform noch in diesem Jahr durchzuführen. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren und der Startschuss lässt hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten!



1) Erlaubnis (gemäß § 32 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 des Gesetzes über das Kreditwesen – KWG) zur Erbringung von Finanzdienstleistungen gemäß § 1 Abs. 1a Satz 2 Nrn. 1, 1a, 1c, 2 und 4 KWG (Anlagevermittlung, Anlageberatung, Platzierungsgeschäft, Abschlussvermittlung und Eigenhandel). Die Erlaubnis schließt das Eigengeschäft im Sinne des § 32 Abs. 1a Satz 1 KWG mit ein.

Kommentar schreiben

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu schreiben

Jetzt einloggen

4 Kommentare

4

Gelöschter Investor

13.12.2012, 07:56

Mit grossem Interesse verfolge ich, wie vielversprechend sich Bergfürst entwickelt. Als Bankrechtsanwalt erlaube ich mir nur einen Hinweis zur Erleichterung des Genehmigungsverfahrens (der wohl schon zu spät kommt):

Die Zuverlässigkeitsprüfung von Gesellschaftern beginnt - anders als oben dargestellt - nicht schon bei 5%-Beteiligungen, sondern erst ab 10 %. Erst dann oder wenn auf sonstige Weise wesentlicher Einfluss ausgeübt werden kann ,liegt eine bedeutende Beteiligung im Sinne von § 1 Abs. 9 KWG vor, die dann die besonderen Nachweise erforderlich machen (gem. § 2c KWG und der mit deutscher Gründlichkeit geschaffenen Inhaberkontrollverordnung, die schon manchem - auch seriösen - Investor den Garaus gemacht hat).

Gruss
Jochen Eichhorn

Beitrag empfehlen 0

3

Sven Samrey

  • Dieser Benutzer ist legitimiert.

25.10.2012, 10:16

Ich warte schon sehnsüchtig auf den Start. Sehr gespannt, in welche Unternehmen ich dann einsteigen könnte!

Beitrag empfehlen 0

2

Dr. Guido Sandler

  • Dieser Benutzer ist legitimiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.

25.10.2012, 09:28

Lieber Herr Schreiber,
vielen Dank für die guten Wünsche! Die verschiedenen Anbieter im Bereich Crowdinvesting haben das gemeinsame Ziel, Unternehmensfinanzierungen bereit zu stellen und privaten Investoren attraktive Beteiligungsmöglichkeiten mit unterschiedlichem Chancen-Risiko-Profil anzubieten. Wir freuen uns, das Angebotsspektrum nun um echtes Eigenkapital erweitern zu können und hoffe, das die Ergänzung um diesen Baustein der gesamten Branche hilft. Mit herzlichen Grüßen Guido Sandler

Beitrag empfehlen 0

1

Gelöschter Investor

24.10.2012, 19:34

Liebes bergfürst - Team,

das sind großartige Nachrichten. Aus Sicht des Crowdsourcingverbands wünschen wir euch sehr viel Erfolg und freuen uns das es eine so klare Referenz für das Thema Crowdinvesting gibt.

Aus persönlicher Sicht schauen wir von bestBC mit großer Bewunderung auf diesen tollen, professionellen Ansatz und freuen uns, daß die deutsche Gründerszene damit ein so wertvolles Instrument bekommt.

Gratulation!

Torsten Schreiber

Beitrag empfehlen 0