zurück zur Übersicht

Wir sind viele – Von Getränkekisten, Platzmangel und Horizonterweiterung

Madeleine Penny Potganski 07.08.2012, 10:08

Der Getränkekistenturm wächst in die Höhe. Wir rücken zusammen: in den sechs Monaten seit Gründung ist das Team von 2 auf 13 Mitarbeiter gewachsen. Und es geht weiter.

Im Winter 2011 begann alles mit einer Idee. Der Idee, spannende Unternehmen zu finanzieren, ohne Banken, ohne Umwege. Dafür unmittelbar und unelitär. Crowdinvesting für spannende Unternehmen und engagierte Investoren. Und der Markt des Crowdfunding und Crowdinvesting wächst täglich.

Zwischen der Baustelle des Bundesnachrichtendienstes und dem Friedhof, auf dem Theodor Fontane begraben liegt, steht ein Haus. Hier arbeiten auf 5 Fabriketagen ca. 10 Startups. Darunter auch BERGFÜRST. Der Inkubator Foundfair schafft eine Infrastruktur, die es möglich macht, sich mit anderen Gründern und Startups zu vernetzen, zwischen Küche und Terrasse Menschen zu treffen, die für ihre Ideen brennen.


Im Team arbeiten wir alle zusammen. Nicht nur auf unserer Plattform BERGFÜRST ist Transparenz für uns oberstes Gebot, sondern auch in der täglichen Arbeit. Wir geben uns große Mühe, dass die linke Hand weiß, was die rechte tut. Dass der Banker sich immer wieder mit dem Social Media-Experten austauscht.

Im Bereich IT konzipieren und implementieren im Moment 6 interne und 4 externe Entwickler die BERGFÜRST Plattform. Auf Grund der hohen Sicherheits-Anforderungen der BaFin wird eine robuste mehrschichtige Infrastruktur geschaffen, die systemrelevante Komponenten voneinander trennt. Das minimiert Risiken und erhöht Flexibilität. Die externen Softwareentwickler implementieren die Geschäftslogik, unsere eigenen Entwickler verknüpfen die Komponenten und entwickeln die Nutzeroberfläche. Unter der Leitung unseres CTO Dennis Bemmann arbeiten Software Architekt Sebastian Galonska und die Entwickler Djama Sümenich, Moritz Borgmann, Christian Niedrich und Christopher Rudolf.


Christian Niedrich (Softwareentwickler):

„Ich betrachte mich eigentlich als Handwerker. Aus nichts mit Hilfe von virtuellen Werkzeugen etwas schaffen, und am Ende gibt es ein Produkt, das man benutzen kann. Das finde ich ziemlich cool.“



Der Bereich Corporate Finance führt weitere Gespräche mit potentiellen Kapitalnehmern, fokussiert sich jetzt aber darauf, unseren ersten Emittenten zu unterstützen und seine Platzierung vorzubereiten. Alexander Katz war neben unserem CEO Dr. Guido Sandler als erster Corporate Finance Analyst mit dabei. Unterstützt wird er nun von Christian Fischer.


Christian Fischer (Corporate Finance):

„Ich bin seit drei Monaten bei BERGFÜRST im Bereich Corporate Finance tätig. Besonders schätze ich die Vielschichtigkeit der Arbeit. Schließlich ist eine Emission bei uns wie ein kleiner Börsengang, der mit größter Sorgfalt geplant und begleitet werden muss. Ich lerne jeden Tag neue, interessante Unternehmen und Businesskonzepte kennen.“


Von der ersten Stunde an arbeitete Inga Clausen, nach 10 Jahren London neu in Berlin, im Marketing, um die BERGFÜRST Marke aufzubauen und sie auf der Webseite und durch Öffentlichkeitsarbeit zu kommunizieren. Seit kurzem hat sie Verstärkung von Michael Beck, Mitgründer des Social Media Club Berlin. Er kümmert sich vor allem um die operativen Marketing-Maßnahmen, arbeitet aber auch am Produktmanagement. Bald kommen 2 Praktikanten dazu. Und weil wir wissen, dass Web-User interessante und informative Inhalte wollen, stellen wir im August noch einen Redakteur ein, der sich um den Blog kümmern wird.


Michael Beck (Marketing):

„Mich fasziniert bei BERGFÜRST, dass – durch das Aufeinandertreffen von bisher recht unterschiedlichen Branchen – ein ganz neues Geschäftsmodell entsteht: Investmentbanking für die Crowd, und das auch noch in dem spannenden Umfeld der online-affinen Innovations- und Wachstumsbranche. Dieses Potential von BERGFÜRST hat hier jeder Mitarbeiter verinnerlicht und den daraus entstehenden, sehr motivierenden Spirit finde ich toll."


Als Vorstandsassistentin und Verantwortliche Mitarbeiterin für Backoffice & Projektmanagement lerne ich seit einem halben Jahr viele neue Teammitglieder kennen, und es macht großen Spaß, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die die unterschiedlichsten Karrierehintergründe haben. Dabei kann ich viele spannende Entwicklungsschritte und Projekte im Augenblick ihres Entstehens miterleben. Und vielleicht auch irgendwann IT-Witze verstehen.


Wir wachsen so schnell, dass wir uns nun auf die Suche nach neuen Büroräumen machen, in denen wir genug Platz haben für unser Team und alle, die noch dazukommen. Wir freuen uns!


Madeleine Penny Potganski ist Vorstandsassistentin und Verantwortliche Mitarbeiterin für Backoffice & Projektmanagement

Kommentar schreiben

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu schreiben

Jetzt einloggen