zurück zur Übersicht

Hauptversammlung von URBANARA: So läuft eine Aktionärsversammlung mit BERGFÜRST ab

Andrea Kummermehr 14.08.2014, 13:39

Podium

Letzten Freitag, am 08. August, fand die erste Hauptversammlung von URBANARA statt – auch für uns eine Premiere, denn es war die erste HV, die wir für einen Emittenten ausrichteten.

Generell ist es so, dass BERGFÜRST dabei alle organisatorischen Aufgaben übernimmt. Die Kommunikation, das Handling der Besucher und die Durchführung des Abstimmungsverfahrens.

Unsere Emittenten können sich also vollkommen auf die inhaltlichen Aspekte ihrer Hauptversammlung konzentrieren.
Grundsätzlich setzt sich eine Hauptversammlung mit BERGFÜRST aus fünf Hauptteilen zusammen:

  1. Begrüßung und einleitende Worte
  2. Vorstellung der Geschäftszahlen
  3. Fragerunde (Vorstand und Aufsichtsrat stellen sich den Fragen der Investoren)
  4. Abstimmung (Investoren üben ihr Stimmrecht zu den Tagesordnungspunkten aus)
  5. Veröffentlichung des Abstimmungsergebnisses

Eine exzellente Vorbereitung ist das A und O

Und wie war nun die Premiere mit URBANARA? So viel können wir jetzt schon verraten: Sie verlief reibungslos und nahezu perfekt – was für eine „Erstaufführung“ schon ziemlich bemerkenswert ist. Eine exzellente Vorbereitung ist dabei das A und O. URBANARA hat hier wirklich tolle Arbeit geleistet und auch bei der Wahl des Veranstaltungsortes ein glückliches Händchen bewiesen.

Die Anforderungen waren vielfältig: Er sollte ausreichend groß sein, aber keine un­persönliche Hallenatmosphäre verbreiten. Ausreichend formell sollte er sein, aber auch nicht zu steif und über eine individuelle Note verfügen, so dass sich URBANARA authentisch präsentieren kann.

URBANARAs Wahl fiel auf das Rainmaking Loft – eine sehr gute Entscheidung! In der zu­gehörig­en „LeLabo“-Bar, die ganz im 20iger Jahre Stil gehalten ist, konnten Investoren und Gäste bei kühlen Getränken auf den Beginn der Veranstaltung warten. In „The Cathedral“, dem eigentlichen Veranstaltungsraum, ging es dann um die Zahlen und Fakten zum vergangenen Geschäftsjahr von URBANARA.

Produkte

Unsere Hauptversammlungen sind Investor’s Days

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen? Eine Besonderheit haben unsere Hauptversammlungen: Es besteht die Möglichkeit, auch als Nicht-Aktionär an ihnen teilzunehmen – ausreichende Platzkapazitäten für Gäste vorausgesetzt. Und wenn wir zukünftig die Hauptversammlungen aller unserer Emittenten an einem Tag und am gleichen Ort durchführen, erhalten alle Aktionäre Gast-Karten für die Unternehmen, an denen sie noch nicht beteiligt sind. So gestalten wir einen Investor’s Day: Investoren erhalten einen Überblick zu allen Unternehmen. Sie können mit Unternehmern und mit anderen Investoren in entspannter Umgebung diskutieren.

Wie lief die URBANARA Hauptversammlung im Einzelnen ab?

Zu Beginn der Hauptversammlung nahmen die Hauptakteure auf dem Podium Platz. Das waren der Vorstand von URBANARA, Benjamin Esser, Claire Davidson und Martin von Wenckstern, die beiden Aufsichtsräte Michael Brehm und Mathias Wengeler und die betreuende Anwältin, Eva Nase. Michael Brehm erläuterte am Anfang die Rahmenbedingungen und den Ablauf der Hauptversammlung und die Regeln für die Ausübung des Stimmrechts.

Bar

Anschließend präsentierte Ben Esser das vergangene Geschäftsjahr von URBANARA und gab einen Ausblick auf die künftigen Heraus­forderungen und Pläne des Unter­nehmens. Als nächstes stellte sich der neue Vorstand, Jonas Kaiser, persönlich vor, der Martin von Wenckstern nachfolgen wird. Nun hatten die Investoren das Wort. Zwei Investoren nutzten diese Möglichkeit und stellten Fragen zu URBANARA, die von Ben Esser beantwortet wurden. Anschließend wurde das Abstimmungsverfahren eingeleitet.

Die Aktionäre übten ihr Stimmrecht zu diesen Tagesordnungspunkten aus:

  • Entlastung des Vorstands
  • Entlastung des Aufsichtsrats
  • Wahl des Abschlussprüfers
  • Wahl des Aufsichtsrats
  • Vergütung des Aufsichtsrats

Nach der Auszählung der Stimmen konnte Michael Brehm verkünden, dass alle Tagesordnungspunkte mit der erforderlichen Mehrheit angenommen wurden. Zum Ende der Veranstaltung, die etwa zwei Stunden dauerte, wandte sich Michael Brehm noch einmal mit einem Schlusswort an alle Anwesenden und lud danach zu Getränken und Häppchen ins „LeLabo“.

Unser Fazit: Wir freuen uns über diese gelungene Hauptversammlung, ihre interessierten Teilnehmer und auch über das besondere Ambiente des Rainmaking Loft!

Kommentar schreiben

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu schreiben