zurück zur Übersicht

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen: Erste Emission auf BERGFÜRST erfolgreich beendet!

D. Bemmann und G. Sandler 04.11.2013, 12:18

Wir haben es geschafft und freuen uns riesig über diesen Erfolg: BERGFÜRST sammelte das Rekord-Emissionsvolumen von 3 Millionen Euro für seinen ersten Emittenten URBANARA ein! Damit haben wir deutlich gezeigt, dass es in Deutschland ein großes Interesse unter den Privatanlegern an der neuen Anlageklasse „Venture Capital" gibt.

Wir sind ein junges Unternehmen und es ist keinesfalls selbstverständlich, einen solchen Vertrauensvorschuss zu bekommen – deshalb: ein herzliches Dankeschön an alle unsere Nutzer!

Rund 1000 Investoren gaben ihr Angebot während der 7-wöchigen Zeichnungsphase ab und zeichneten Aktien des jungen Unternehmens URBANARA. So können wir unserem Emittenten die stolze Summe von 3 Millionen Euro an Wachstumskapital zur Verfügung stellen.

Was für eine beeindruckende Summe das ist, zeigt dieser Vergleich: Im ersten Halbjahr 2013 haben alle anderen deutschen Crowdfunding- und -investing-Plattformen zusammen 5,2 Millionen Euro generiert (Quelle: Börsenzeitung).

Wie geht es nun weiter? Sehen Sie hier den Zeitplan für unsere Investoren:

  • Donnerstag, den 07. November: Wir teilen unseren Anlegern ihre Aktien zu einem Stückpreis von 10,00 Euro zu.

    Freitag, den 08. November: Die Aktien werden in das Portfolio der Aktionäre gebucht. Im Anschluss können alle legitimierten Nutzer der BERGFÜRST-Plattform Kauf- und Verkauf-Orders für URBANARA-Aktien einstellen.

    Montag, den 11. November: Heute startet der Sekundärmarkt. Ab jetzt können Aktien von URBANARA gehandelt werden.

Kommentar schreiben

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu schreiben

8 Kommentare

8

Gelöschter Investor

  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.
  • Dieser Benutzer ist legitimiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.

06.11.2013, 14:57

Interessant. Danke!

Beitrag empfehlen 0

7

Andrea Kummermehr

06.11.2013, 09:59

Sehr geehrter Herr Wozowiecki,

alle Informationen zum Bookbuilding und der Zuteilung können im Wertpapierprospekt unter dem Punkt 4.5 (Seite 39) nachgelesen werden.

Die Emittentin legt am Ende der Zeichnungsphase den Angebotspreis innerhalb der Bookbuildingspanne nach freiem Ermessen fest, zu dem die Zuteilung der angebotenen Aktien durchgeführt wird.

Das heißt, sofern der gezeichnete Aktienpreis gleich oder oberhalb des Ausgabepreises liegt, werden die Investoren in der Zuteilungsphase berücksichtigt. Der Umfang der Aktien, die diesen Investoren zugesprochen wird, liegt im Ermessen der Emittentin. Eine relative Abhängigkeit zum Gebotspreis existiert nicht.

Beitrag empfehlen 1

6

Gelöschter Investor

  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.
  • Dieser Benutzer ist legitimiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.

05.11.2013, 12:48

D.h., die Höhe des gezeichneten Preises hat keine weitere Auswirkung jenseits der Zulassung zum Verteilverfahren. Demzufolge erhalten alle, die geboten haben, weniger Aktien in Relation zur Überzeichnung?! Wozu war dann das Bookbuilding gut?

Beitrag empfehlen 0

5

Andrea Kummermehr

05.11.2013, 11:04

Sehr geehrter Herr Sulkowski,

wenn Sie bei uns Aktien zeichnen, geben Sie nicht an, wie viele Aktien Sie erwerben möchten, sondern legen diese Variablen fest:

- Die Höhe der Investitionssumme („Wie viel Geld möchte ich insgesamt investieren?“)
- Die Höhe des Aktienpreises („Welchen Aktienpreis würde ich höchstens akzeptieren?“)

Die Chance Aktien zu erhalten, haben Investoren, die den Ausgabepreis geboten oder überboten haben. Lag man mit seinem gezeichneten Aktienpreis über dem Ausgabepreis, so bekommt man die Wertpapiere selbstverständlich zu dem günstigeren Stückpreis.

Die Anzahl der Aktien, die Sie zugeteilt bekommen können, ermitteln wir also aus Ihrer Investitionssumme und dem tatsächlichen, nach der Zeichnungsphase ermittelten, Ausgabepreis.

Beitrag empfehlen 2

4

Gelöschter Investor

  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.
  • Dieser Benutzer ist legitimiert.
  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.

04.11.2013, 19:25

Hey Lukasz, das BF Verfahren kenne ich nicht im Detail, würde jedoch erwarten, dass die höher Bietenden in Rangfolge zuerst bedient werden müssten. Die 10 € Bietenden erhalten dann die verbleibenden Anteile in Relation.

Beitrag empfehlen 0

3

Lukasz Sulkowski

  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.
  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer ist legitimiert.

04.11.2013, 16:25

Guten Tag liebes Bergfürst Team. Eine Frage hab ich noch: Grundsätzlich war die Emission um 10 Prozent überzeichnet - das heißt, dass leider nicht alle Investorengebote in vollem Umfang bedient werden können.

Dann bedeutet es auch das "Liegt der Zuteilungspreis unter Ihrem Zeichnungspreis, so erhalten Sie mehr Aktien." Dürfte ich nicht mehr Aktien erhalten als gezeichnet? Trotz höheren Anfangsgebot, richtig?

Beitrag empfehlen 0

2

Andrea Kummermehr

04.11.2013, 16:02

Sehr geehrter Herr Sulkowski,

der Preis pro Aktie sagt lediglich aus, dass die Mehrheit der Zeichnenden URBANARA ein Preisangebot von 10 Euro unterbreitet haben. Man kann basierend auf den Stückpreis jedoch keine Aussage über die Anzahl der Zeichnenden treffen.

Grundsätzlich war die Emission um 10 Prozent überzeichnet - das heißt, dass leider nicht alle Investorengebote in vollem Umfang bedient werden können.

Viele Grüße
Ihr BERGFÜRST Team

Beitrag empfehlen 0

1

Lukasz Sulkowski

  • Dieser Benutzer hat bereits gezeichnet.
  • Dieser Benutzer hat bereits investiert.
  • Dieser Benutzer ist legitimiert.

04.11.2013, 13:25

Im Blogbeitrag https://de.bergfuerst.com/news/details/189/ich-habe-aktien-von-urbanara-gezeichnet-wie-geht-es-jetzt-weiter steht folgendes: Nach einer erfolgreichen Emission wird der finale Preis pro Aktie fest gelegt - im Fall von URBANARA ein Preis zwischen 10 und 12,50 Euro - und die Zuteilung der Aktien gestartet. Liegt der Zuteilungspreis unter Ihrem Zeichnungspreis, so erhalten Sie mehr Aktien.

und hier im Blogbeitrag steht: Donnerstag, den 07. November: Wir teilen unseren Anlegern ihre Aktien zu einem Stückpreis von 10,00 Euro zu.

Also war der Ansturm nicht so groß? Oder wie darf man das verstehen?

Beitrag empfehlen 2