zurück zur Übersicht

Maßgeschneiderte Kleidung für nackten Code

Anna-Lena Lewerenz 08.04.2013, 13:37

Ich heiße Anna-Lena Lewerenz und bin Interface-Designerin bei BERGFÜRST.

Eine Webseite so zu gestalten, dass Nutzer sie intuitiv bedienen können, dabei also (fast) keine Erklärungstexte mehr lesen müssen, das ist meine Mission. Dafür muss ich mich immer wieder in unsere Nutzer hinein versetzen – und am besten jenes Detailwissen vergessen, das ich über BERGFÜRST als Mitarbeiterin habe. Denn auch der Mensch vor dem Rechner, der ganz neu bei uns vorbei schaut, sollte sich sofort zurecht finden können.

Anna-Lena Lewerenz

Ich arbeite jetzt fast acht Jahre in meinem Beruf und bin seit sechs Jahren kontinuierlich für Startups tätig. Mir gefällt einfach die Aufbruchstimmung, die frischen Ideen und, dass man noch vieles mitgestalten kann.

Meine Tätigkeit bei BERGFÜRST betrachte ich als tolle Herausforderung, da unsere Plattform vielfältige, komplexe Funktionalitäten bietet. Diese gilt es so zu gestalten, dass sie möglichst alle Nutzer schnell und direkt bedienen können.

Dafür „nähe“ ich den nackten Codes maßgeschneiderte Kleidung auf den Zahlenleib – damit Einsen und Nullen als clickbarer Button erscheinen oder als ein Formular, das man ausfüllen kann oder oder oder ...

Den Leitspruch „Form Follows Function“ kann ich bei meiner Arbeit voll unterschreiben.

Vielleicht kann man es sich auf Anhieb nicht vorstellen, aber mir macht es großen Spaß mit meinem Team zu diskutieren, ob der Sinn einer Funktionalität besser durch die Darstellung als Schalter oder als Checkbox vermittelt werden kann.

Ich sehe mich da klar als Handwerkerin und nicht als Künstlerin. Farben, Formen und andere Gestaltungsmöglichkeiten sollten immer viel mit Verständlichkeit und möglichst wenig mit dem eigenen Geschmack zu tun haben. Über Geschmack lässt sich sowieso nicht streiten!

Meine künstlerischen Ambitionen lebe ich lieber rein privat aus: Tatsächlich male und zeichne ich mit Vorliebe. Darüber hinaus besuche ich auch gern mal ein Death-Metal-Konzert.

Soviel zum Thema „Über Geschmack lässt sich (nicht) streiten“!

Kommentar schreiben

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu schreiben

Jetzt einloggen